Die Reise in den Hohen Norden beginnt. Anfangs über den Highway...
später dann über die Landstraße (dank GPS) um mehr von der Landschaft mitzubekommen.

Unendliche Felder links und rechts von der Straße.

Alles ist Schnee bedeckt, aber kein einziger Berg ist zu sehen.

Natürlich kommt man wenn man auf der Landstraße fährt durch das ein
oder andere kleine Dorf hindurch.

Das erste mal dass wir versucht haben an den See zu kommen.
Aber leider hatten wir Jeans und Turnschuhe an.

Etwa 100 km im Norden liegt auch knapp ein Meter Schneee.

Im Sumpfgebiet des Sees in dem der Schilf wächst,
findet man im Winter überall "Snow Mobil" Spuren.
Auf dem gefrorenen See kann man Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 160 km/h erreichen.

Ohne Hemmungen haben wir uns auf das Eis gewagt.

Aufgetürmte Eisplatten noch und nöcher,

das Eis blitzt unter dem Schnee hervor,

durch Gischt entstandenene Berge sind zu sehen,

wie ein Geröllfeld nach einem Steinschlag in den Bergen,

Oder eher wie ein Tal nachdem eine Lawine abgegangen ist.

Dahinter sieht man dann ein bisschen den unendlichen See hervorblitzen,

die andere Seite des Sees ist nie zu sehen.

1-15   16-31   32-47   48-69